Liste aller Bahnhöfe der Münchner U-Bahn – U6

alle Bahnhöfe | U1 | U2 | U3 | U4 | U5 | U6

U6

Garching-Forschungszentrum

2006

Der U-Bahnhof am Garchinger Forschungszentrum bildet die Endstation der Linie U6 und ist einer von drei Bahnhöfen auf Garchinger Stadtgebiet. » mehr

U-Bahnhof Garching-Forschungszentrum
U6

Garching

2006

Der U-Bahnhof Garching der Linie U6 liegt im Herzen der gleichnamigen Nachbarstadt Münchens direkt unter dem Maibaumplatz. » mehr

U-Bahnhof Garching Gleis 1
U6

Garching-Hochbrück

1995

Der erste außerhalb Münchens liegende U-Bahnhof Garching-Hochbrück der U6 liegt oberirdisch am Ortsrand des Garchinger Stadtteils Hochbrück. » mehr

U-Bahnhof Garching-Hochbrück
U6

Fröttmaning

1994

Der U-Bahnhof Fröttmaning der U6 hat bereits einen kompletten Abriss und Neuaufbau hinter sich, da er für den Stadionbetrieb fit gemacht werden musste. » mehr

U-Bahnhof Fröttmaning mit Teilen des Betriebshof Nord
U6

Kieferngarten

1971

Der U-Bahnhof Kieferngarten der U6 liegt Stadtteil Freimann. Seinen Namen trägt er nach dem ursprünglich durch Kiefern geprägten Bewuchs des Gebietes. » mehr

U-Bahnhof Kieferngarten von Norden gesehen
U6

Freimann

1971

Der U-Bahnhof Freimann liegt im gleichnamigen nördlichen Münchner Stadtteil ebenerdiger direkt neben der Bundesautobahn 9 München-Nürnberg. » mehr

U-Bahnhof Freimann
U6

Studentenstadt

1971

Der U-Bahnhof Studentenstadt liegt im Stadtteil Freimann und ist nach einer der größten Studentenwohnanlagen Deutschlands mit rund 2500 Wohneinheiten benannt. » mehr

U-Bahnhof Studentenstadt
U6

Alte Heide

1971

Der von Paolo Nestler gestaltete U-Bahnhof Alte Heide wurde 1971 eröffnet und liegt unter der Ungererstraße, direkt am Nordfriedhof. » mehr

U-Bahnhof Alte Heide
U6

Nordfriedhof

1971

Der U-Bahnhof Nordfriedhof der U6 liegt in Nord-Süd-Richtung unter der Ungererstraße und hat als einer von wenigen Bahnhöfen Seitenbahnsteige. » mehr

U-Bahnhof Nordfriedhof
U6

Dietlindenstraße

1971

Der U-Bahnhof Dietlindenstraße der U6 wurde wie die meisten Bahnhöfe der 1971 eröffneten ersten U-Bahnstrecke von Paolo Nestler gestaltet. » mehr

U-Bahnhof Dietlindenstraße
U3 U6

Münchner Freiheit

1971

Der U-Bahnhof Münchner Freiheit der Linien U3 und U6 liegt im Herzen von Schwabing unter der Leopoldstraße auf Höhe der Feilitzsch­straße. » mehr

U-Bahnhof Münchner Freiheit nach der Neugestaltung
U3 U6

Giselastraße

1971

Der unter der Schwabinger Leopoldstraße liegende U-Bahnhof Giselastraße der U3 und U6 trägt seinen Namen nach Herzogin Gisela von Österreich. » mehr

U-Bahnhof Giselastraße ohne Wand- und Deckenverkleidung
U3 U6

Universität

1971

Der U-Bahnhof Universität liegt in Nord-Süd-Richtung unter der Ludwigstraße, von Gebäuden der Ludwig-Maximilians-Universität gesäumt. » mehr

U-Bahnhof Universität
U3 U6

Odeonsplatz

1971

Der unter der Ludwigstraße gelegene U-Bahnhof Odeonsplatz der U3 und U6 ist nach dem Odeon benannt, einem Konzertbau nach Plänen Leo von Klenzes. » mehr

U-Bahnhof Odeonsplatz
U3 U6

Marienplatz

1971

Der von Alexander von Branca entworfene U-Bahnhof Marienplatz der U3 und U6 ist der meisten genutzte U-Bahnhof im Netz der Münchner U-Bahn. » mehr

U-Bahnhof Marienplatz vor dem WM-Achtelfinale Deutschland-Schweden 2006
U3 U6

Sendlinger Tor

1971

Der U-Bahnhof Sendlinger Tor der Linien U3 und U6 wurde wie die meisten 1971 eröffneten Bahnhöfe vom Architekten Paolo Nestler gestaltet. » mehr

U-Bahnhof Sendlinger Tor vor dem Umbau
U3 U6

Goetheplatz

1971

Der U-Bahnhof Goetheplatz der Linien U3 und U6 liegt in Nord-Süd-Lage unter der Lindwurm­straße und wurde bereits in den Jahren 1938-41 im Rohbau fertiggestellt. » mehr

U-Bahnhof Goetheplatz
U3 U6

Poccistraße

1978

Der in der Ludwigvorstadt gelegene U-Bahnhof Poccistraße der Linien U3 und U6 liegt nahe dem Eisenbahn-Südring unter der Lindwurmstraße. » mehr

U-Bahnhof Poccistraße
U3 U6

Implerstraße

1975

Der dreigleisigen U-Bahnhof Implerstraße der U3 und U6 im Stadtteil Sendling ist wie die gleichnamige Straße nach einer Patrizierfamilie benannt. » mehr

U-Bahnhof Implerstraße
U6

Harras

1975

Der U-Bahnhof Harras der U6 ist benannt nach dem Café "Harras", das um 1880 an dieser Stelle lag und dessen Eigentümer Robert Harras hieß. » mehr

U-Bahnhof Harras
U6

Partnachplatz

1983

Der U-Bahnhof Partnachplatz der U6 liegt im Stadtteil Untersendling und ist nach der Partnach benannt, einem rechten Nebenfluss der Loisach. » mehr

U-Bahnhof Partnachplatz
U6

Westpark

1983

Der U-Bahnhof Westpark der U6 liegt unter der Ehrwalder Straße. Wie der namensgebende Park wurde er zur Internationalen Gartenbauaustellung 1983 eröffnet. » mehr

U-Bahnhof Westpark
U6

Holzapfelkreuth

1983

Der U-Bahnhof Holzapfelkreuth der U6 liegt im Kreuzungsbereich der Fürstenrieder Straße mit der Guardinistraße / Ehrwalder Straße in West-Ost-Richtung. » mehr

U-Bahnhof Holzapfelkreuth
U6

Haderner Stern

1993

Der U-Bahnhof Haderner Stern der Linie U6 liegt inmitten dichter Wohnbebauung im südwestlichen Stadtteil Kleinhadern unter der Guardinistraße. » mehr

U-Bahnhof Haderner Stern
U6

Großhadern

1993

Der U-Bahnhof Großhadern der U6 erschließt das Zentrum des alten Dorfes Großhadern, einer bürgerliche Wohngegend im Südwesten Münchens. » mehr

U-Bahnhof Großhadern
U6

Klinikum Großhadern

1993

Der U-Bahnhof Klinikum Großhadern liegt am südlichen Ende der U6 und wurde wie die meisten Innenstadtbahnhöfe vom Architekten Paolo Nestler gestaltet. » mehr

U-Bahnhof Klinikum Großhadern
U6

Martinsried (geplant)

2026

Der U-Bahnhof Martinsried ist ein geplanter U-Bahnhof der Linie U6 auf dem Gemeindegebiet von Planegg, südwestlich von München. » mehr

Rendering des geplanten U-Bahnhofs Martinsried