U-Bahnhof Nordfriedhof (U6)

« 740m «  Alte Heide
Dietlindenstraße  » 813m »
Kürzel: NF
Eröffnung: 19. Oktober 1971
Koordinaten: 48.1732 °n.B., 11.5971 °ö.L.
Karte

Der U-Bahnhof Nordfriedhof liegt in Nord-Süd-Richtung unter der Ungererstraße und hat als einziger Bahnhof auf der 1971 eröffneten U6 Seiten­bahn­steige, seit 1995 teilt er sich diesen Titel mit Garching-Hochbrück. Sein nördlicher Zugang grenzt unmittelbar an den namensgebenden Friedhof an.

Am 1. Februar 1965 wurde hier der erste Stahlträger des Münchner U-Bahn-Baus vom damaligen bayerischen Minister­präsidenten Alfons Goppel und Ober­bürger­meister Hans-Jochen Vogel in den Boden gerammt, der dort noch heute besichtigt werden kann. Der Ort des Bau­beginns bedeutet eine gewisse Anlehnung an den Ingenieur August Ungerer, der 1886 die erste elektrische Straßen­bahn Münchens zwischen der Münchner Freiheit und dem Ungererbad in Betrieb nahm.1 Über dem U-Bahnhof quert der zeitgleich kreuzungsfrei tiefer­gelegte Mittlere Ring.

Gestalt­erisch war der Bahnhof der Prototyp für die Münchner U-Bahn, da seine Gestaltung als Muster für die anderen Bahnhöfe ausgeschrieben wurde. Der siegreiche Entwurf von Professor Paolo Nestler zeichnet sich durch klare Linien aus. Wand­paneele in Grautönen, dunkle Böden und quer zur Fahrt­richtung angeordnete Leucht­stoff­röhren, denen durch herabhängende Querschürzen die Blendwirkung genommen werden soll, zeichnen den Bahnhof aus. Ein durch­gehendes Linienband an den Wänden in der Linien­farbe der U6 gliedert den Bahn­steig­bereich in vertikaler Richtung.

Die einige Jahre orangen Wand­paneele erhielt der Bahnhof erst in den 1990ern, zur Eröffnung waren alle Paneele grau. Bei einer Renovierung im Jahr 2016 wurde dieser Zustand auch wieder­hergestellt und alle Wand­paneele in hellgrau gestrichen. Die Stützen in Bahnsteig­mitte sowie die tragenden Elemente des Fußgänger­steges sind in gelb/ocker gehalten.

Im Rahmen des Aufzugs­nachrüstungs­programms erhielt der Bahnhof zwei Aufzüge: an Gleis 2 führt der Aufzug direkt vom Bahnsteig zur Oberfläche auf der Westseite der Ungererstraße, an Gleis 1 führt der Aufzug nur bis unter die Decke der Bahn­steighalle, von wo ein Fußgänger­steg zum Aufzug von Gleis 2 führt, über den man dann die Oberfläche erreicht. Zusätzlich führt an Gleis 1 auch eine Treppe zum Fußgänger­steg hinauf.

Der Planungs­name dieses Bahnhofs war "Schenken­dorf­straße", ursprünglich sollte der Bahnhof Alte Heide den Namen "Nordfriedhof" tragen.

Weitere Bilder

U-Bahnhof Nordfriedhof U-Bahnhof Nordfriedhof
Sperrengeschoss im U-Bahnhof Nordfriedhof Sperrengeschoss im U-Bahnhof Nordfriedhof
U-Bahnhof Nordfriedhof U-Bahnhof Nordfriedhof
U-Bahnhof Nordfriedhof U-Bahnhof Nordfriedhof
Stahlträger mit Innschrift zum Baubeginn der U-Bahn am Nordfriedhof Stahlträger mit Innschrift zum Baubeginn der U-Bahn am Nordfriedhof
Stahlträger mit Innschrift zum Baubeginn der U-Bahn am Nordfriedhof Stahlträger mit Innschrift zum Baubeginn der U-Bahn am Nordfriedhof
« 740m «  Alte Heide
Dietlindenstraße  » 813m »

Quellen

  1. Zimniok (1980), S. 33