Geplante Linie U9

Der Planungstitel "U9" bezeichnet eine 10,5km lange Entlastungsstrecke, die die Stammstrecke der U3 und U6 entflechtet und zusätzlich über eine Verbindungsspange mehr Kapazität für den Nordast der U2 schafft. Anfang der 2020er laufen die Bauplanungen hierfür, eine Fertigstelle ist nicht vor Ende der 2030er-Jahre zu erwarten.

Gründe für eine neue Strecke

Stand 2018: Möglicher Linienplan U-Bahn mit einer U9-Spange Mögliches Liniennetz mit U9 Die bestehenden Innenstadtstrecken und Umsteigebahnhöfe sind bereits heute an ihrer Belastungsgrenze, Prognosen für die Bevölkerungs- und Fahrgastentwicklung deuten darauf hin, dass hier in den kommenden Jahren immer häufiger diese Grenze überschritten werden wird. Auch durch die 2. S-Bahn-Stammstrecke werden mehr Fahrgäste aus dem Umland ins Stadtzentrum fahren, was auch zu mehr Fahrgästen im U-Bahn-Netz führen wird.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft führt folgende Vorteile des Baus der U9 auf1:

Planungsstand

Nach aktuellem Planungsstand fädelt die U9 von Norden kommend südlich des Bahnhofs Dietlindenstraße aus der bisherigen U9 aus und führt über einen neu zu bauenden weiteren Bahnhof an der Münchner Freiheit und die Bahnhöfe Elisabethplatz sowie Pinakotheken zum Hauptbahnhof, wo die Zweigstrecke vom Bahnhof Theresienstraße in die gemeinsame viergleisige Station einmündet.

Südlich des neuen Bahnhofs Hauptbahnhof sollen die äußeren beiden Streckengleise als Weiterführung Richtung Kolumbusplatz in der weiteren Zukunft auch die Stammstrecken der U1 und U2 trennen (2050+).

Die mittleren beiden Gleise führen über Esperantoplatz zum neu zu bauenden doppelstöckigen Bahnhof Impler-/Poccistraße. Hier mündet von Norden her die bisherige Stammstrecke von U3 und U6 ein. Richtung Süden teilen sich die U3 (Brudermühlstraße und U6 Harras auf in die bisherigen Strecken.

Die U9 soll als erste Strecke der Münchner U-Bahn für einen automatisierten Betrieb ausgerüstet werden. Ebenso wird untersucht, ob Bahnsteigtüren hier zum Einsatz kommen können.

Geplante Bahnhöfe der U9-Strecke

Zu erweiternde U-Bahnhöfe

U3 U6

Münchner Freiheit

1971

Der U-Bahnhof Münchner Freiheit der Linien U3 und U6 liegt im Herzen von Schwabing unter der Leopoldstraße auf Höhe der Feilitzsch­straße. » mehr

U-Bahnhof Münchner Freiheit nach der Neugestaltung
U2 U8

Theresienstraße

1980

Der U-Bahnhof Theresienstraße liegt in der dicht bebauten Max­vorstadt mit lediglich 513m Abstand sehr nah am nördlich angrenzenden Bahnhof Josephsplatz. » mehr

U-Bahnhof Theresienstraße

Neu zu bauende U-Bahnhöfe

Elisabethplatz (geplant)

2040

Der U-Bahnhof Elisabethplatz ist ein im Rahmen der Entlastungs­spange U9 geplanter Bahnhof in Schwabing am Kreuzungspunkt mit den Tramlinien 27 und 28. » mehr

Lageplan Elisabethplatz aus der vertieften Machbarkeitsplanung U9

Pinakotheken (geplant)

2040

Der U-Bahnhof Pinakotheken ist ein im Rahmen der Entlastungs­spange U9 geplanter Bahnhof in der Arcisstraße, direkt vor der Technischen Universität. » mehr

Lageplan Pinakotheken aus der vertieften Machbarkeitsplanung U9

Hauptbahnhof (geplant)

2040

Der U-Bahnhof Hauptbahnhof ist ein im Rahmen der Entlastungs­spange U9 geplanter viergleisiger Bahnhof unter dem Haupt­bahnhof. » mehr

Lageplan Hauptbahnhof (U9) aus der vertieften Machbarkeitsplanung U9

Esperantoplatz (geplant)

2040

Der Bahnhof Esperantoplatz ist ein im Rahmen der Entlastungs­spange U9 geplanter Bahnhof am östlichen Rand der Theresienwiese. » mehr

Lageplan Esperantoplatz aus der vertieften Machbarkeitsplanung U9

Impler-/Poccistraße (geplant)

2040

Der U-Bahnhof Impler-/Poccistraße ist ein im Rahmen der Entlastungs­spange U9 geplanter Bahnhof zur Ersetzung der bisherigen Bahnhöfe Implerstraße und Poccistraße. » mehr

Lageplan Impler-/Poccistraße aus der vertieften Machbarkeitsplanung U9

Weitere Informationen