U7

Die heutige Verstärkerlinie U7 verbindet seit 11. Dezember 2011 Streckenabschnitte der U1, U2 und U5 und verkehrt zwischen Olympia-Einkaufszentrum, Westfriedhof und Neuperlach Zentrum über Sendlinger Tor und Innsbrucker Ring. Den Nordabschnitt Olympia-EinkaufszentrumWestfriedhof befährt die U7 erst seit der Streckensanierung der nördlichen U3 im Herbst/Winter 2016/2017 planmäßig, ab Frühjahr 2017 zusätzlich auch bereits am frühen Nachmittag ab 12:30 Uhr.

Dabei ersetzt sie die bisherigen Verstärkerfahrten der U1 zwischen Westfriedhof und Sendlinger Tor. Im weiteren Abschnitt bis Neuperlach Zentrum sind die Fahrten zusätzlich zum bisherigen Fahrplanangebot und verdichten den Takt insbesondere im Giesinger Abschnitt der U2.

Zugzielanzeiger mit U7 Vollzug Bild: MVG/SMW Da die Linie hauptsächlich die Spitzen im Schülerverkehr abfangen soll, verkehrt sie nur zwischen etwa 7 und 9 Uhr sowie 15 und 19 Uhr. Während der Schulferien verkehrt die Linie U7 nicht.

Da die U7 nur mit 4-Wagen-Zügen verkehrt, werden diese in der Zugvorschauansicht der dynamischen Abfahrtmonitore entsprechend angezeigt. An den Bahnsteigen wurden hierfür die Markierungen für "Kurzzüge" erneuert, seither wird diese Bezeichnung nicht nur für 2-Wagen-Züge sondern auch für 4-Wagen-Züge verwendet.

Kurzzugmarkierung am Gleis Kurzzugmarkierung
am Gleis
Eine Linie U7 gab es schon einmal: zwischen 1999 und 2006 verkehrte sie zwischen Rotkreuzplatz und Kolumbusplatz bzw. bei Großmessen bis Messestadt Ost. Die neue Linie wird allerdings eine eigene Linienfarbe in Hellgrün haben.
Mehr zu alten U7 unter ehemalige Linien.