U-Bahnhof Alte Heide (U6)

 
« 660m «  Studentenstadt
Nordfriedhof  » 740m »
U6
Kürzel: AH
Eröffnung: 19. Oktober 1971
Koordinaten: 48.17855 °n.B., 11.602572 °ö.L.
1

Der Bahnhof Alte Heide wurde wie die meisten Regelbahnhöfe der 1971 eröffneten ersten U-Bahnstrecke von Paolo Nestler gestaltet. Er liegt unter der Ungererstraße und grenzt wie sein südlicher Nachbarbahnhof Nordfriedhof an den Nordfriedhof an.
Sein Name erinnert an eine alte Landschaftsbezeichnung an der Grenze zwischen den ehemals eigenständigen Gemeinden Freimann und Schwabing, nach der die in den 1920ern als "Gartenwohnpark" entstandene Siedlung benannt ist.

1 Zustand im Jahr 1971 1 Zustand im Jahr 2006 1 Zustand im Jahr 2006 1 Zustand im Jahr 2006

Während der ersten Jahre des U-Bahn-Testbetriebes ab 1967war im Abstellgleis, das sich nördlich des Bahnhofs anschließt, eine provisorische U-Bahn-Werkstatt eingerichtet, ehe die Technische Basis in Freimann fertiggestellt werden konnte.

Der Planungsname dieses Bahnhofs war "Nordfriedhof", den er jedoch an seinen südlichen Nachbarn Nordfriedhof (geplant als "Schenkendorfstraße") abgeben musste.

Anfang der 2000er Jahr wurde der Bahnhof im Erscheinungsbild etwas verändert. War seit seiner Eröffnung nur ein Aufgang im Süden vorhanden, wurde in den Jahren 2002-2003 am nördlichen Bahnhofskopf ein gänzlich neuer Aufgang direkt ab die Oberfläche an die Ungererstraße gebaut. Ebenso erhielt der Bahnhof in diesem Bereich einen Aufzug und ist durch das nachträglich eingebaute taktile Leitsystem nun für Behinderte problemlos zu erreichen. Im Jahr 2016 wurden die im Lauf der Jahre verdreckten Wandpaneele in hellgrau neu gestrichen.

Die neu errichteten Teile fügen sich dabei gut in das Gesamtbild des schon über 30 Jahre älteren Restbahnhofes ein und werten ihn deutlich auf.

Weitere Bilder

1 Taktiles Leitsystem im Bahnhof Alte Heide
1 Vorstellung des ersten neuen U-Bahn-Wagens (noch ohne Nummer) im U-Bahnhof Alte Heide (noch Nordfriedhof) 1967
1 Alte Heide



« 660m «  Studentenstadt
Nordfriedhof  » 740m »
U6