Liste aller Bahnhöfe der Münchner U-Bahn – U1

alle Bahnhöfe | U1 | U2 | U3 | U4 | U5 | U6

U1 U7

Olympia-Einkaufszentrum

2004

Der U-Bahnhof Olympia-Einkaufszentrum ist Endbahnhof der und U1 wurde von Betz Architekten in Zusammenarbeit mit dem städtischen Baureferat geplant. » mehr

U-Bahnhof Olympia-Einkaufszentrum
U1 U7

Georg-Brauchle-Ring

2003

Der U-Bahnhof Georg-Brauchle-Ring der U1 und U7 liegt zwischen Moosach und Milbertshofen und zählt zu den farbenfrohesten der Stadt. » mehr

U-Bahnhof Georg-Brauchle-Ring
U1 U7

Westfriedhof

1998

Der U-Bahnhof Westfriedhof liegt an der Grenze zwischen Neuhausen-Nymphenburg und Moosach. Er war 1998-2003 nördlicher Endbahnhof der Linie U1. » mehr

U-Bahnhof Westfriedhof
U1 U7

Gern

1998

Der U-Bahnhof Gern der U1 und U7 liegt unter der Waisenhausstraße im Villenviertel Gern und enthält Darstellungen der Stadtteilgeschichte. » mehr

Einfahrender A-Wagen im U-Bahnhof Gern
U1 U7

Rotkreuzplatz

1983

Der U-Bahnhof Rotkreuzplatz der Linien U1 und U7 im Stadtteil Neuhausen ist gekennzeichnet durch eine breite und säulenlose Bahnsteighalle. » mehr

U-Bahnhof Rotkreuzplatz
U1 U7

Maillingerstraße

1983

Der U-Bahnhof Maillingerstraße an der Grenze der Maxvorstadt zu Neuhausen wurde nach dem Infanterie­general Joseph Maximilian Fridolin von Maillinger benannt. » mehr

U-Bahnhof Maillingerstraße
U1 U7

Stiglmaierplatz

1983

Der U-Bahnhof Stiglmaierplatz der Linie U1 ist wie der namensgebende Platz nach dem Erzgießer und Medailleur Johann Baptist Stiglmaier benannt. » mehr

U-Bahnhof Stiglmaierplatz mit einfahrendem A-Wagen
U1 U2 U7 U8

Hauptbahnhof

1980

Der viergleisige U-Bahnhof der Linien U1, U2, U7 und U8 am Hauptbahnhof zählt zu den wichtigsten und am stärksten frequentierten Bahnhöfen in München. » mehr

U-Bahnhof Hauptbahnhof
U1 U2 U7 U8

Sendlinger Tor

1980

Der U-Bahnhof Sendlinger Tor der Linien U1, U2, U7 und U8 liegt in der untersten Ebene des Turmbahnhofs und wird seit dem Jahr 2017 erweitert. » mehr

U-Bahnhof Sendlinger Tor
U1 U2 U7 U8

Fraunhoferstraße

1980

Der in der Isarvorstadt liegende U-Bahnhof Fraunhoferstraße der Linien U1, U2, U7 und U8 trägt seinen Namen nach dem Physiker Joseph von Fraunhofer. » mehr

U-Bahnhof Fraunhoferstraße mit einfahrenden A-Wagen
U1 U2 U7 U8

Kolumbusplatz

1980

Der U-Bahnhof Kolumbusplatz im Stadtteil Au liegt unter der Kolumbusstraße in Nord-Süd-Richtung, im Süden fast am Eisenbahn-Südring der DB. » mehr

U-Bahnhof Kolumbusplatz
U1

Candidplatz

1997

Der U-Bahnhof Candidplatz der Linie U1 liegt unter der Pilgersheimer Straße an der Candidbrücke in einen dicht besiedelten Teil Untergiesings. » mehr

U-Bahnhof Candidplatz
U1

Wettersteinplatz

1997

Der U-Bahnhof Wettersteinplatz der U1 liegt in Untergiesing. Mit 18,5m unter der Oberfläche liegt er vergleichsweise tief unter der Oberfläche. » mehr

U-Bahnhof Wettersteinplatz
U1

St.-Quirin-Platz

1997

Der U-Bahnhof St.-Quirin-Platz der Linie U1 ist archi­tektonisch einzigartig und un­gewöhnlich. Er ist mit einem großen "Auge" hin zur Grünanlage "Am Hohen Weg" geöffnet. » mehr

U-Bahnhof St.-Quirin-Platz
U1

Mangfallplatz

1997

Der U-Bahnhof Mangfallplatz ist die südliche Endstation der Linie U1 und liegt im Stadtteil Harlaching unter der Naupliastraße. » mehr

Wartender C-Zug im U-Bahnhof Mangfallplatz