U-Bahnhof Mangfallplatz (U1)

« 923m «  St.-Quirin-Platz
 
Kürzel: ML
Eröffnung: 9. November 1997
Koordinaten: 48.097183 °n.B., 11.579309 °ö.L.
Stationsschild Mangfallplatz
Karte

Der U-Bahnhof Mangfallplatz ist die südliche Endstation der Linie U1 und liegt im Stadtteil Harlaching. Er wurde vom U-Bahnreferat zusammen mit Paolo Nestler geplant, der schon zahlreiche Münchner U-Bahnhöfe seit den 1960er Jahren entworfen hat.

Ähnlich wie bei den Bahnhöfen Gern oder Moosfeld sind die Außenwände des Bahnhofs schräg mit einer Aufweitung nach unten, da in der darüber­liegenden Naupliastraße während der Bauphase immer genügend Verkehrsfläche vorhanden sein musste. Mit dieser Methode kann der Flächen­verbrauch an der Oberfläche auf ein Minimum begrenzt werden.

Die unbehandelt belassenen Bohr­pfahlwände werden durch ein kräftiges rot der Leit­streifen­schilder kontrastiert, auch in den Leuchtrohren der Lampenbänder findet es sich wieder. Die Lampen strahlen einen an der Decke montierten Alu­minium­schirm an, der das Licht indirekt auf den gesamten Bahnsteig verteilt und dadurch die gesamte Bahnsteig­halle hell erstrahlen lässt.

An der nördlichen Außenwand bringt ein großformatiges blaues Kunstwerk ferner einen weiteren Farbakzent in den Bahnhof. Die dort angedeuteten Wassermotive knüpfen an die Herkunft des Münchner Trink­wassers an, das zu großen Teilen aus dem Mangfalltal stammt und über lange Rohrleitungen nach München geleitet wird.

Vom namensgebenden Mangfallplatz führt eine Rampe hinab zum nördlichen Ende des Bahnsteigs, am südlichen Bahn­steigende führt ein Aufzug sowie Fahr- und Festtreppen an die Oberfläche. Über der südwestlich anschließenden Abstellanlage befindet sich eine P+R-Anlage für 252 PKWs, deren Einfahrt sich am Ende der Grünanlage "Am Hollerbusch" befindet.

Weitere Bilder

Wartender C-Zug am Mangfallplatz Wartender C-Zug am Mangfallplatz
« 923m «  St.-Quirin-Platz