U-Bahn München Blog

24. März 2012

SEV auf U2 und U3 im Bereich Scheidplatz während der Osterferien

Autor: Florian Schütz — Abgelegt unter: Betrieb,Störungen und Bauarbeiten — 16:29

Da am Scheidplatz das Stellwerk der U-Bahn nach 40 Jahren Betrieb erneuert werden muss, verkehren U2 und U3 in den Osterferien nur eingeschränkt.

Zeitgleich finden auf den betroffenen Abschnitten zudem größere Gleisbauarbeiten statt, bei dem u.a. die Weichen zwischen U2 und U3 am Scheidplatz getauscht werden.

U2

U2 Fahrplanänderungen zwischen Königsplatz und Feldmoching:

Auf diesem Abschnitt kommt es generell zu Fahrzeitverlängerungen von bis zu 5 Minuten. Stadteinwärts fahren die Züge teilweise auch einige Minuten früher als gewohnt ab.

Am Montag und Dienstag, den 2. und 3. April, fährt die U2 in diesem Abschnitt zur Hauptverkehrszeit statt im 5- nur im 10-Minuten-Takt.

Von Mittwoch, 4. April bis Dienstag, 10. April fährt die U2 zwischen Königsplatz und Feldmoching ab ca. 22 Uhr nur alle 20 Minuten.

Vom 11. April bis 15. April kommt es ab Hohenzollernplatz in Richtung Feldmoching zu Verspätungen von ca. 5 Minuten.

U3

U3 Bus statt U-Bahn zwischen Münchner Freiheit und Olympiazentrum:

Zwischen Münchner Freiheit und Olympiazentrum wird der U-Bahnbetrieb für 16 Tage vom 31. März bis 15. April komplett eingestellt. Die U3 fährt weiterhin fahrplanmäßig zwischen Fürstenried West und Münchner Freiheit sowie im 10-Minuten-Takt zwischen Olympiazentrum und Moosach.

Die Stationen Bonner Platz, Scheidplatz und Petuelring können von der U3 nicht bedient werden. Deshalb wird zwischen Münchner Freiheit und Olympiazentrum ein Ersatzverkehr mit Bussen der Linie 103 eingerichtet. Hier verkehren zeitgleich bis zu 17 Busse im 2 bis 5-Minuten-Takt

Bitte planen Sie, bedingt durch das notwendige Umsteigen sowie die längere Fahrzeit der Busse, mehr Reisezeit ein. In den Bussen ist leider keine Fahrradbeförderung möglich.

Ausweichempfehlungen

  • Wer aus Moosach ins Stadtzentrum möchte, sollte am Olympia-Einkaufszentrumin die U1 oder in Hauptverkehrszeiten in die U7 umsteigen.
  • Ab Moosach erreichen Sie das Stadtzentrum außerdem auch mit der Tram 20 oder der S1.
  • Wer vom Scheidplatz aus in Richtung Stadtzentrum möchte, sollte die U2 Richtung Messestadt Ost nutzen.
  • Wer vom Petuelring aus in die Stadtmitte möchte, sollte die Tram 27 zum Karlsplatz (Stachus) und Sendlinger Tor nutzen.

Quelle & weitere Informationen

Informationsseite der MVG zur Baustelle

5. Dezember 2011

Änderungen zum Fahrplanwechsel

Autor: Florian Schütz — Abgelegt unter: Betrieb — 22:12

Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2011 gibt es dieses Jahr auch bei der U-Bahn einige Neuerungen zu vermelden. Größte Neuerung bei der U-Bahn ist wohl die Einführung einer Verstärkerlinie U7 zur morgendlichen Hauptverkehrszeit. Für den gesamten Nahverkehr noch bedeutsamer ist aber sicher die Eröffnung der Tram nach St. Emmeram.

Die Änderungen bei der U-Bahn im Einzelnen:

Neue Verstärkerlinie U7

Linienlogo U7 Die neue Verstärkerlinie U7 verbindet Streckenabschnitte der U1, U2 und U5 und verkehrt zwischen Westfriedhof und Neuperlach Zentrum über Sendlinger Tor und Innsbrucker Ring.

Dabei ersetzt sie die bisherigen Verstärkerfahrten der U1 zwischen Westfriedhof und Sendlinger Tor. Im weiteren Abschnitt bis Neuperlach Zentrum sind die Fahrten zusätzlich zum bisherigen Fahrplanangebot.

Zugzielanzeiger mit U7 Vollzug Bild: MVG/SMWDa die neue Linie hauptsächlich die Spitzen im Schülerverkehr am Morgen abfangen soll, verkehrt sie nur zwischen ca. 7 und 9 Uhr. Am Nachmittag bleibt es bei den bisherigen Verstärkerfahrten der U1.
Da die U7 nur mit Vollzügen verkehrt, werden künftig in der Zugvorschauansicht der dynamischen Abfahrtmonitore Vollzüge entsprechend angezeigt.

Eine Linie U7 gab es schon einmal: zwischen 1999 und 2006 verkehrte sie zwischen Rotkreuzplatz und Kolumbusplatz bzw. bei Großmessen bis Messestadt Ost. Die neue Linie wird allerdings eine eigene Linienfarbe in Hellgrün haben.
Mehr zu alten U7 unter ehemalige Linien.

U2-Verstärkerfahrten auch an Freitagnachmittagen bis Messestadt

U2 Um den gestiegenen Fahrgastzahlen gerecht zu werden, verkehren die Verstärkerfahrten der U2 künftig auch an Freitagnachmittagen nicht nur bis Innsbrucker Ring sondern bis Messestadt Ost.

U6: künftig eine Spätfahrt mehr bis Garching-Forschungszentrum

U6 Die Garchinger Nachtschwärmer wird es freuen: künftig werden die letzten U-Bahnen des Tages von Fröttmaning bis Garching-Forschungszentrum verlängert. Zudem ändern sich die Fahrtzeiten im Nordabschnitt der U6 geringfügig.

U4: angepasste Abfahrtszeiten morgens am Arabellapark

U4 An allen Tagen werden die Abfahrtszeiten morgens geringfügig verschoben, um eine optimale Verknüpfung mit der neuen Tram St. Emmeram (Linie 16) am Arabellapark zu ermöglichen.

Weitere Informationen

MVG Pressemitteilung: Details zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2011

23. Oktober 2011

München mag’s mobil! 150 Jahre Mobilität für München – 40 Jahre U-Bahn.

Autor: Florian Schütz — Abgelegt unter: Betrieb,Technik — 19:39

Bei strahlendem Sonnenschein und mildem Herbstwetter präsentierte die Münchner Verkehrsgesellschaft am Samstag, 22. Oktober Ihren Gästen ein buntes Festprogramm quer über das Stadtgebiet verteilt.

Tram-Betriebshof in der Einsteinstraße Los ging es kurz vor 10 Uhr mit einem Fahrzeugkorso aus historischen und aktuellen Bussen und Trambahnen von der Theatinerstraße bis zum Max-Weber-Platz. Das war der Auftakt zu den Feierlichkeiten zu 150 Jahre Bus und 135 Jahre Tram in München.
Weiter ging es ab 11 Uhr im Tram-Betriebshof in der Einsteinstraße sowie im MVG-Museum in der Ständlerstraße.

Bereits am 19. Oktober jährte sich die Eröffnung der Münchner U-Bahn zum 40. Mal: der A-Wagen 105 eröffnete den Betrieb der Linie U6 vom Kieferngarten zum Goetheplatz. Dieses Jubiläum nahm die Münchner Verkehrsgesellschaft zum Anlass, die Tore ihrer ansonsten für den Normalbürger nicht zugänglichen Technischen Basis in Fröttmaning zu öffnen.

40 Jahre U-Bahn: Andrang in der Technischen Basis beim Tag der offenen Tür Das gute Wetter brachte einen für die sonst eher beschaulichen Werkstätten einigen Andrang mit sich, die Schlangen z.B. für den U-Bahn-Fahrsimulator, die Führungen durch das Stellwerk und Mitfahrten in Führerständen von U-Bahnwagen und Werkstattzügen machten dies eindrucksvoll deutlich. Insgesamt besuchten laut MVG gut 40.000 Besucher die Veranstaltungen des Mobilitätsjubiläums.

Neben Einblicken in den Werkstattalltag der Hauptwerkstätte mit ihrem Sattlerbetrieb, der Schlosserei, Schreinerei, Schleiferei, Druckerei und vielen weiteren Abteilungen konnte auch vielen normalen Wartungsarbeiten beigewohnt werden, z.B. auch dem Kuppeln und Entkuppeln von im Betrieb fest verbundenen Wagen eines Doppeltriebwagens. Einblicke in den Ausbildungsalltag zahlreicher Lehrberufe boten die Stadtwerke an.

40 Jahre U-Bahn: Einblicke in die Hauptwerkstätte Einblick in die
Hauptwerkstätte
40 Jahre U-Bahn: Einblicke in die Hauptwerkstätte Einblick in die
Hauptwerkstätte
40 Jahre U-Bahn: Einblicke in die Hauptwerkstätte Einblick in die
Hauptwerkstätte
C-Zug 607 auf der Hebebühne in der Hauptwerkstätte Lang nicht unterwegs:
C-Zug 607
40 Jahre U-Bahn: Druckerei in der Hauptwerkstätte Druckerei der
Hauptwerkstätte
Flipdotanzeige eines Zugzielanzeigers aus einem C-Zug Flipdotanzeige aus
einem C-Zug
Ein B-Wagen auf der Schiebebühne Ein B-Wagen auf
der Schiebebühne
Drehgestell eines C-Zug Drehgestell eines
C-Zugs

Vor der Werkstatthalle wurde unter anderem der Syntegra-B-Wagen 496 und ein Hebebühnenfahrzug besichtigt werden; bei letzterem gab es auch kostenlose „Mitfahrten“ in die Höhe.

In der Werkstatthalle waren die verschiedenen Arbeitsfahrzeuge der MVG aufgereiht, die ansonsten meist nur in den Abend- und Nachtstunden durch den Münchner Untergrund unterwegs sind und die vielen großen und kleinen Baustellen mit Arbeitsgerät und Materialien versorgen. Daneben konnten verschiedene Arbeitsschritte im Wartungszyklus der Züge besichtigt werden, u.a. der Austausch von Drehgestellen, der Einsatz der Unterflurdrehbank und verschiedene Hebebühneneinrichtungen.

B-Wagen 498 in der Technischen Basis Syntegra B-Wagen 498 Diesellok 8903 Diesellok 8903 Akkulok 8952 Akkulok 8952 SKL 8935 SKL 8935

Staubsaugerzug "Schlucki" Staubsaugerzug
„Schlucki“
Nördlich der Werkstatthalle stand auch der Staubsaugerzug „Schlucki“, dessen Saugwirkung mit Demonstrationen an präparierten „Gleisbettvermüllungen“ eindrucksvoll vorgeführt wurde. Ebenso wurde demonstriert, wie mittels hydraulischer Pressen ein U-Bahnzug im Ernstfall angehoben werden kann – sei es wegen eingeklemmten Personen unter dem Zug oder nach einer Entgleisung.

Vor dem Zentrallager der Technischen Basis stand der von den Münchner U-Bahnfreunden herausgeputzte erste Münchner U-Bahnwagen 091 zum Besichtigen. Im Zentrallager selbst wurden Mitfahrten in der „Achterbahn“ angeboten: mit den Förderkörben des Hochregallagers ging es hier bis in schwindelerregende Höhen.

A-Wagen 091 in der Technischen Basis A-Prototyp 091 A-Wagen 091 in der Technischen Basis A-Prototyp 091 A-Wagen 091 in der Technischen Basis A-Prototyp 091

Auch für das leibliche Wohl sowie die kleinen Gäste war gesorgt: in der Kantine gab es eine Auswahl an Speisen und Getränken, die bei musikalischer Umrahmung genossen werden konnten. Im Kinderprogramm gab es neben Kinderschminken, einer Hüpfburg auch einen BMX-Parcours zu absolvieren. Neben Infoständen des MVV, von PRO BAHN, des Arbeitskreises Attraktiver Nahverkehr, der Münchner U-Bahnfreunde und der Interessengemeinschaft S-Bahn München wurde auch ein 1:1 Modell des Führerstands der kommenden Zuggeneration „C2“ ausgestellt, die ab 2013 in München fahren soll.

Andere Berichte:

Tramgeschichten.de: München mag’s mobil: Ein voller Erfolg

8. Oktober 2011

40 Jahre U-Bahn und andere Jubiläen – MVG-Jubiläumsfeier

Autor: Florian Schütz — Abgelegt unter: Betrieb,Geschichte — 11:32

München mag Am Samstag, 22. Oktober 2011, feiert der Münchner Nahverkehr gleich drei Jubiläen:
150 Jahre Nahverkehr für München, 135 Jahre Tram und 40 Jahre U-Bahn.

Der Tag steht damit ganz im Zeichen des öffentlichen Nahverkehrs – mit einem Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von U-Bahn, Bus und Tram.

Hier das Programm des Tages

  • Gegen 9.45 Uhr: An der Haltestelle Theatinerstraße stellen sich historische Busse, Trambahnen und Pferdewagen zum Korso auf. Anschließend fährt der Festkorso über die Perusastraße durch die Maximilianstraße, vorbei an Max-II-Denkmal und Maximilianeum bis zum Max-Weber-Platz.
  • Von 11 bis 17 Uhr pendelt eine nostalgische Tram-Sonderlinie zwischen Max-Weber-Platz und Trambetriebshof. Vom Trambetriebshof fahren historische Busse zum MVG Museum und zurück.
  • Tag der offenen Tür in der Technischen Basis U-Bahn, Hans-Jensen-Weg 10: Alles Wissenswerte zur Münchner U-Bahn sowie eine Ausstellung von Sonderfahrzeugen erleben Sie auf dem großen Betriebsgelände in Fröttmaning.
  • Tag der offenen Tür im Trambetriebshof, Einsteinstraße 148: Hier bekommen Sie viele Informationen zu Fahrzeugen, Betrieb und Wartung von Trambahn und Bus.
  • Sonderöffnungstag im MVG Museum, Ständlerstraße 20: Münchner Verkehrshistorie zum Anfassen für die Großen, viele Kinderaktionen für die Kleinen. Erstmals gezeigt wird eine neue Ausstellung zu U-Bahnsystemen der Welt.

Alle Veranstaltungsorte haben zwischen 11 und 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Festprogramm Technische Basis der U-Bahn

  • Hier werden die Weichen gestellt:
    Führungen durchs Lehrstellwerk, Gebäude 3; ab 11.30 Uhr jede halbe Stunde; Achtung: pro Führung maximal 20 Personen, Gruppeneinteilung vor Ort
  • Anfahren und Bremsen für Anfänger: U-Bahn-Fahrsimulator, Gebäude 9; ab 11.30 Uhr stündlich; Achtung: pro Führung maximal 10 Personen, Verlosung von Platzkarten vor Ort; nicht geeignet für Kinder unter 10 Jahren und Rollstuhlfahrer
  • Basis für 1.000 Pferdestärken:
    Rundgang durch den U-Bahnbetriebshof, Gebäude 11
    Keine Angst vor schweren Geräten: Rundgang durch die Hauptwerkstätte, Gebäude 20
  • Alles eine Frage der Ordnung:
    Rundgang durchs Hochregallager, Gebäude 18
  • Riesenstaubsauger Schlucki & Co.: Sonderfahrzeug-Ausstellung, hier darf jeder mal einsteigen
  • Wissenswertes rund um den Nahverkehr: Infos der Vereine, Verbände und U-Bahnwache
  • Eine U-Bahn entsteht:
    Entwicklung des neuen C2-Zugs, Gebäude 14
  • Hauptrolle für U-Bahn, Bus und Tram: Filmvorführungen zum Münchner Nahverkehr
  • Großer Spaß für die Kleinen:
    Hüpfburg, Kinderschminken, Basteln, BMX-Parcours
  • Zünftige Pausen:
    Speisen und Getränke in der Kantine und im Biergarten
  • Bühne frei:
    Musikalische Unterhaltung mit Live-Band

Weitere Informationen

mvg-mobil.de: München mag’s mobil – Große Jubiläumsfeier am 22. Oktober 2011

22. Juni 2011

U3 Nord: Pendelzugbetrieb wegen Bauarbeiten im Spätverkehr [aktualisiert]

Autor: Florian Schütz — Abgelegt unter: Betrieb,Störungen und Bauarbeiten — 22:54

Die Erneuerung des Stellwerks Scheidplatz geht in eine weitere Bauphase mit temporären Gleissperrungen. Aus diesem Grund werden im Nordabschnitt der U-Bahnlinie U3 im Spätverkehr ab 22 Uhr erneut Pendelzüge einsetzen. Damit kommt es von Sonntag, 26. Juni bis vsl. Donnerstag, 1. September, jeweils ab ca. 22 Uhr zu ähnlichen Einschränkungen wie bereits Anfang des Jahres.

U3 Wegen baustellenbedingter Gleissperrungen auf der U3 Nord müssen Fahrgäste an der Münchner Freiheit zur Weiterfahrt generell umsteigen. In Fahrtrichtung Moosach ist dies meist am gleichen Bahnsteig möglich; in Fahrtrichtung Fürstenried West muss teilweise von Gleis 3 – über das Sperrengeschoss – auf Gleis 2 gewechselt werden.

Auf der U3-Nord wird das Fahrplanangebot teilweise reduziert: Zwischen Münchner Freiheit und Moosach verkehrt alle 20 Minuten ein durchgehender Pendelzug. Zusätzlich fährt alle 20 Minuten ein Pendelzug zwischen Olympiazentrum und Moosach, um in diesem Abschnitt den gewohnten 10-Minuten-Takt herzustellen.

Wer am Scheidplatz zur U2 umsteigen möchte, muss sich ebenfalls auf Einschränkungen einstellen: Zur Weiterfahrt in Richtung Messestadt Ost ist der Bahnsteig zu wechseln. Der übliche zeitgleiche Anschluss kann wegen der geänderten U3-Fahrpläne stadteinwärts nicht gehalten werden.

In Nächten mit größeren Veranstaltungen im Olympiastadion verkehrt die U3 normal. Nach Veranstaltungen in der Olympiahalle werden die Besucher gebeten, zusätzlich die Verbindung über Olympia-Einkaufszentrum und U1 zur Innenstadt zu nutzen.

Weitere Informationen und Baufahrplan:

mvg-mobil.de

Quelle:

MVG-Pressemeldung vom 22. Juni 2011
MVG-Pressemeldung vom 2. August 2011

« Vorherige SeiteNächste Seite »