U-Bahn München Blog

27. Oktober 2010

Neuer Fahrkartenautomat der MVG

Autor: Boris Merath — Abgelegt unter: Betrieb,Technik — 22:34

624 stationäre Fahrkartenautomaten betreibt die MVG momentan, die ältesten davon sind nun 22 Jahre alt. Diese alten Modelle, die teilweise nichtmal Banknoten annehmen können, sind in die Jahre gekommen und daher immer störungsanfälliger und wartungsintensiver. Daher investiert die MVG 9,5 Mio Euro in 292 neue Fahrscheinautomaten, die bis Ende 2012 aufgestellt werden sollen.

Der erste der Automaten wurde heute von Herbert König (rechts), Geschäftsführer der MVG und Günter Schmid (links), Ressortleiter Verkehrsservices der MVG vorgestellt.

Präsentation des neuen Fahrkartenautomaten Neuer Fahrkartenautomat der MVG

Die wesentlichen Neuerungen

Alte Fahrkartenautomaten Bestehende
Fahrkartenautomaten
Anders als bei den bestehenden Automaten wird das neue Gerät jetzt über eine Menüführung und einen Touchscreen bedient, und auch sonst gibt es einige Neuerungen:
So kann der Automat jetzt auch Geldscheine als Wechselgeld ausgeben. und damit deutlich größere Scheine akzeptieren als bisher. Bei dem Kauf einer Einzelfahrkarte für 2,40 Euro zum Beispiel kann jetzt auch ein 50 Euro-Schein angenommen werden. Neben der Geldkarte ist jetzt auch bargeldlose Zahlung mit GiroCard (ehemals EC-Karte) und den Kreditkarten Visa und MasterCard möglich.

Bei der Gestaltung des Automaten wurde viel Wert auf Behindertenfreundlichkeit gelegt: Alle Bedienelemente wurden ertastbar gestaltet, außerdem sind die Tasten auch mit Blindenschrift beschriftet. Nach einem Druck auf die Taste „Easy“ werden nur die vier wichtigsten Fahrkarten (Streifenkarte, Einzelfahrt eine Zone, Single- sowie Partner-Tageskarte Innenraum) in besonders großer Schrift angezeigt – Blinde können dabei die Ecken des Bildschirms Ertasten und so das richtige Feld finden.

Barcode auf den Fahrkarten Fahrkarte mit
Barcode
Mit Hilfe eines Barcodescanners können Barcodes, die sich künftig auf jeder Fahrkarte befinden sollen, eingescannt werden, dadurch wird automatisch die identische Fahrkartenart erneut ausgewählt. Außerdem werden auch von der elektronischen Fahrplanauskunft erzeugte Fahrkartenempfehlungen künftig mit einem solchen Barcode ausgestattet.

Auch für Schwarzfahrer wird vieles einfacher: Ab Mitte November werden auch die Zahlungsaufforderungen für das erhöhte Beförderungsentgelt mit einem Barcode ausgestattet und können dann direkt am Fahrkartenautomaten beglichen werden. Der Gang zum Kundencenter an der Poccistraße oder zur Bank entfällt damit.

Aber auch an Touristen wurde gedacht: Neben den Sprachen Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch und Türkisch stehen künftig auch Russisch und Japanisch zur Verfügung.

Neuer Fahrkartenautomat - Startbildschirm Startbildschirm
Für Sehbehinderte optimierte Darstellung Ansicht für
Sehbehinderte
Startbildschirm
auf Japanisch
Zahlungsmöglichkeiten am neuen Fahrkartenautomaten Vielfältige
Zahlungsmöglichkeiten

Die Software

Die Software ist sehr aufgeräumt und leicht zu bedienen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, an seine Fahrkarte zu kommen: In der Standardvariante wird der Kunde über mehrere Schritte zu der richtigen Fahrkarte geführt. Erfahrene Benutzer können mit der „Schnellwahltaste“ eine Liste aufrufen, auf der alle Fahrkarten auf drei Seiten listenförmig untereinander aufgeführt sind. Für Touristen gibt es eine Übersicht über die wichtigsten Fahrkarten, darunter auch direkt zum Flughafen. Die Möglichkeit über einen Barcode oder über die Easy-Taste an seine Fahrkarte zu kommen wurde bereits oben beschrieben.

Eine besonders pfiffige Idee ist die intuitive Darstellung des Gültigkeitsbereiches der Tageskarten über verschieden breite Balken in den Farben der Zonen – leider ist diese Darstellung nur eingeschränkt hilfreich, da an den neuen Automaten (im Gegensatz zu den alten Modellen) weder in Papierform noch in digitaler Form ein Netzplan zur Verfügung steht, in dem die Farben erklärt werden würden.

Schnellauswahlmenü Schnellwahlmenü
Intuitive Tageskartenauswahl Intuitive
Tageskartenauswahl
Fahrkartenübersicht für Touristen Spezielle Übersicht
für Touristen
Übersicht über Einzelfahrkarten und Streifenkarten Übersicht
Einzelfahrkarten

Aufstellung der Automaten

Der erste neue Fahrkartenautomat kann ab sofort im Kundencenter am Marienplatz getestet werden. Bis Ende 2010 folgen weitere Automaten am Hauptbahnhof, Marienplatz, Sendlinger Tor und Giesing Bahnhof sowie an den Stationen Moosach und Moosacher St. Martinsplatz, die Mitte Dezember eröffnet werden. Weitere Automaten folgen ab Februar 2011.

Weitere Informationen

Pressemeldung der MVG
Informationsseite der MVG
Flash-Animation mit Bedienoberfläche zum ausprobieren

16 Kommentare zu “Neuer Fahrkartenautomat der MVG”

  1. Dominik H. sagt:

    Kann man da auch Testkarten kaufen?

  2. Monique sagt:

    Gute Nachrichten: „kann jetzt auch ein 50 Euro-Schein angenommen werden“ – endlich. Jetzt muss ich immer denken ob ich 5 oder 10 Euro dabei habe.

  3. Peeter Kivilaan sagt:

    Ich wollte gestern den neuen Automaten testen und mir eine Bahnsteigkarte für 30 cent kaufen. Hier wurde die EC-Karte nicht akzeptiert, aber ich glaube das ist beabsichtigt, denn ein Kurzstreckenticket für 1,20 EUR konnte ich mit EC-Karte bezahlen :-) Der Automat macht sehr viel Spaß, danke liebe MVG

  4. Daniel sagt:

    Schöner Automat, trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass man da auch Zeitkarten kaufen kann. Großes Manko!

  5. Martin sagt:

    Aber Zeitkarten kann man leider noch immer nicht an dem neuen Karten kaufen – da bleibt bei Zahlungswunsch Kreditkarte immernoch nur der Weg zum Kundencenter :(

  6. Markus Venus sagt:

    Ich Ärgere mich ja bei den blauen automaten kann man nicht mit Kreditkarte bezahlen nur mit EC da kann mann Monatskarten kaufen bei den Neuen Automaten nicht ich Bevorzuge es mit Kreditkarte zu Bezahlen mir sagte einer der bei der MVG Arbeitet der an den autoamten war das wurde noch ncht freigeschaltet soll aber Kommen irgend wann wenn sie schon gestorben sind schöner Witz nein scherz das hat er nicht gesgat aber das mit den gestorben habe ich mir ausgedacht weil ich nicht gkaube das es kommt weil warum Biette die MVG nicht gleich das an

  7. Markus Venus sagt:

    Mann kann seit Sammstag den 4.12.2010 U3 Bis Obersendling und mit der U6 bis Holzabfelkreuth Telefonieren was mir aufgefallen ist das in Vielen Tunnel der Handy Empfang auf der strecke U3 Obersendling U2 Mesestadt Ost und U6 Bis Holzabfelkreuth Abricht für was braucht mann den handy Empfang wenn der im Tunnel Abricht Bei der Deutschen Bahn Bricht im Tunel nichts ab

    Ich glaube das der Handy Empfang nichts Taugt wenn ich telefoniere und der Handy Emfang rbicht ab und mein gespräch ist im Tunel weg dan ist das Ärgerlich und dan braucht mann kein Handy Empfang

  8. moorice sagt:

    Also die neuen Automaten sind ja schön und gut…aber eine meines Erachtens wichtige Funktion ist wieder mal nicht angedacht..
    Das die Fahrkarten beim ausdrucken gleich entwertet werden!!!!!!!!
    In Ulm ist das schon seit Jahren üblich und die Automaten sind fast identisch..
    ICh denke mal das dies auch einen rapiden Rückgang der unfreiwilligen Schwarzfahrer (touris, Geschäftsleute, usw) zur Folge hätte. Wer sich aber trotzallem keine Fahrkarte kauft, ist dann selber schuld.

  9. Peeter Kivilaan sagt:

    War am Hauptbahnhof, dort sind ja auch schon 2 neue Automaten aufgestellt, aber bei keinem war EC-Zahlung möglich … hier wurde der Vorgang immer wieder abgebrochen (an der Karte liegt es nicht, sie funktioniert einwandfrei und auch ausreichendes Guthaben war auf dem Konto !!!)

  10. sv.d. sagt:

    Ich war ehrlich gesagt enttäuscht: keine Monatskarten, keine Abos. So ein großer Aufwand mit so geringerer Funktionalität.

    Und dem Kommentar von moorice kann ich nicht zustimmen: ich kaufe oft die Karten z.B. für den nächsten Tag oder gleich mehrere Karten – die Entwertung ist aus meiner Sicht nicht zweckmäßig, diese Entscheidungsfreiheit soll den Fahrgästen erhalten bleiben.

  11. Peeter Kivilaan sagt:

    war schon wieder am neuen Ticket Automat und schon wieder keine EC-Karten annahme. Vermutlich noch eine Kinderkrankheit der Automaten ???????????

  12. Peeter Kivilaan sagt:

    der neue Ticket-Automat gibt auch keine „ungültigen Testkarten“ für 1 cent aus, das können nur die alten Automaten :-)

  13. Hans sagt:

    Ich war auch enttäuscht, so viel Schnickschnack LED lampen und Touchgreen. Wir wissen wo unser Geld hingeht. Aber eine Verbesserung für Münchner, also die zahlungskräftigen, an die wurde nicht gedacht! Meine Monatsmarke kann ich da nicht kaufen. Ich finde das ist unerhört, schließlich sind wir ihre Haupteinnahmequelle. Meine Monatsmarke liegt fern bei fasst einhundert Euro und dafür stellen die mir so nen drecks Automaten hin. Der bringt mir rein gar nichts. Ich weill mein Geld zurück!

  14. mc sagt:

    Mir ist unverständlich, wie man nur neue Automaten aufstellen kann, die nicht das Abo System unterstützen. Wenn der aboautomat daneben steht ist das ok, aber z.b. in Moosach ist es mir nicht möglich meine abokarte zu kaufen. Genausowenig am Bonner Platz.
    Aber überall tolle neue Automaten mit „schnelltaste für die wichtigsten Funktionen“. 90% sind aber mit dem Abo unterwegs!
    Die Automaten sind zugegebener maßen für Touristen nicht schlecht, für die meisten Münchner sind sie total nutzlos ohne Abo-Funktion.

  15. Patrick sagt:

    find ihn super aber alle benützen noch den alten

    gruß patrick

  16. Jürgen Grundgeir sagt:

    Jetzt verkauft er nicht mal mehr Bahnsteigkarten, obwohl diese noch benötigt werden !!!

Einen Kommentar schreiben