U-Bahn München Blog

16. Mai 2010

ÖKT: 3 Millionen zusätzliche Fahrten im MVG-Netz

Autor: Florian Schütz — Abgelegt unter: Betrieb — 19:48

Nach fu?nf Tagen Rekordeinsatz zum 2. Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) zieht die Mu?nchner Verkehrsgesellschaft (MVG) eine positive Bilanz: U-Bahn, Bus und Tram haben das hohe Fahrgastaufkommen dank Angebotsverdichtung und Sonderschichten in allen Bereichen nahezu reibungslos bewältigt. Das städtische Verkehrsunternehmen za?hlte von Donnerstag bis Samstag täglich eine Dreiviertelmillion Fahrgäste zusätzlich. Einschließlich Mittwochabend und Sonntagvormittag dürften insgesamt rund 3 Millionen Fahrten mehr zusammenkommen. Von der Größenordnung her entspricht die Zahl der zusätzlich registrierten Fahrgäste damit dem zum Oktoberfest üblichen Kundenansturm, allerdings über nur fünf Tage verteilt; die Wiesn dauert bekanntlich mehr als zwei Wochen.

Besucherandrang beim 2. Ökumenischen Kirchentag an der Messestadt West Andrang an der MesseDas zusätzliche Fahrgastaufkommen fiel insgesamt etwas höher aus als geplant. Die ÖKT-Teilnehmenden waren sehr mobil und wechselten häufig zwischen den Veranstaltungsorten. Ihr Mobilitätsverhalten unterschied sich damit deutlich von Besuchern anderer typischer Großevents: Messegäste und Fußballfans zum Beispiel haben ein festes Ziel vor Augen, brechen üblicherweise fast zeitgleich auf und treten nach Abschluss der Veranstaltung gemeinsam die Rückfahrt an. Die O?KT-Besucher sorgten dagegen – wie erwartet – fu?r ein „wellenartiges“ Fahrgastaufkommen über den ganzen Tag hinweg. Vor diesem Hintergrund hatte sich die MVG dafür entschieden, Bus und Tram sowie die U-Bahnlinie U2 während des ÖKT generell zu verstärken. Das Konzept ging auf: Das MVG-Angebot erwies sich an allen Tagen als bedarfsgerecht.

Größere Kapazitätsengpässe traten während des gesamten ÖKT nicht auf. Einzelne U-Bahnhöfe wie Theresienwiese mussten allenfalls fu?r wenige Minuten geschlossen werden, um Überfüllungen zu vermeiden. Wie erwartet war besonders die U-Bahnlinie U2 zeitweise sehr stark ausgelastet. Wegen des verdichteten Angebots (2 bis 3 Züge pro 10 Minuten) kam es aber nur selten zu längeren Wartezeiten.

Die im MVG-Netz eingesetzten Mitarbeiter erhielten aus den Reihen der ÖKT-Teilnehmenden viel spontan geäußertes Lob für ihre Hilfsbereitschaft und den nahezu reibungslosen Betrieb. Und auch ÖKT-Geschäftsführer Martin Stauch zieht ein positives Fazit: „Alles ist wie am Schnürchen gelaufen: U-Bahn, Bus und Tram haben den großen Andrang sehr gut bewältigt.

 
 

Quelle:

MVG-Pressemitteilung vom 16. Mai 2010: ÖKT: 3 Millionen zusätzliche Fahrten im MVG-Netz

3 Kommentare zu “ÖKT: 3 Millionen zusätzliche Fahrten im MVG-Netz”

  1. Harald Ammon sagt:

    Hat die MVG sich wieder selbst übertroffen. Nur das in der Stadt Mücnhen auch die S-Bahn verkehrt und sehr viel OKT Teilnehmer auch im Umland übernachteten, wird gerne Verschwiegen. Aber das ist normal für München. Selbst nach dem ADAC Test jubelte die MVG wie toll Sie sind. Das der ADAC allerdings den MVV testete (inkl. S-Bahn) ignoriert man da gerne.

  2. Max Hacker sagt:

    Servus Harald,
    ich weiß leider nicht, was mir dein Kommentar sagen soll. Wenn ein Teil des MVV zur Unzuverlässigkeit neigt, dass sind es die S-Bahnen und nicht die U- oder Tram-Bahnen.
    Grüße

  3. MVG-VM sagt:

    Ich wollte hier auch nur mal anmerken, dass die MVG mit den Shuttlbussen so viele Leute von der Messestadt West nach Trudering beförderte, dass die DB kurzzeitig den Bahnhof sperren mußte, da die S-Bahn die Leute nicht mehr wegschaffte! Das ist neuer Rekord…gratuliere!
    Des weiteren möchte ich anmerken, dass die MVG genau weiß, dass der ADAC den Nahverkehr in München im Gesamtpaket getestet hat. (…hier arbeiten auch kluge Köpfe). Aber auch die Umfragen bei den Fahrgästen speizell zur MVG bescheren Ihnen sehr gute Noten!

Einen Kommentar schreiben