Brandschutzübung Klinikum Großhadern

19. September 2007

Feuerwehreinsatz
Hier ein Fehlalarm
an der Münchner
Freiheit
Am Dienstag, 18. September, wurde von der MVG zusammen mit der Branddirektion eine Brandschutzübung in der unterirdischen Abstellanlage des Bahnhofes Klinikum Großhadern durchgeführt

Zwischen den Bahnhöfen Klinikum Großhadern und Großhadern wurde ein Busersatzverkehr eingerichtet. Die Übung endete gegen 11:15 Uhr.

Mit Hilfe von Rauchgeneratoren wurde dabei ein brennender U-Bahnwagen simuliert. Die Feuerwehr traf - sowohl durch eine automatische Brandmeldeanlage als auch durch die Leitstelle alarmiert - innerhalb weniger Minuten mit 20 Fahrzeugen ein.

Solche Übungen werden regelmäßig durchgeführt, um im Ernstfall schnelle Rettungsmaßnahmen zu gewährleisten.

Ein größerer Brand ereignete sich in 35-jährigen Geschichte der Münchner U-Bahn bisher nur ein Mal, als in der Abstellanlage zwischen Königsplatz und Hauptbahnhof ein U-Bahn-Zug komplett ausbrannte. Kleinere Brände dagegen kommen immer wieder vor. Unterirdische Bauwerke sind wegen der eingeschränkten Rettungswege, Belüftung und Zugänglichkeit besonders problematisch, weswegen dort den Sicherheitsvorkehrungen eine besondere Wichtigkeit zukommt.

1