U-Bahnhof Schwanthalerhöhe (U4, U5)

 
« 671m «  Heimeranplatz
Theresienwiese  » 927m »
U4
« 671m «  Heimeranplatz
Theresienwiese  » 927m »
U5
Kürzel: SH
Eröffnung: 10. März 1984
Koordinaten: 48.133755 °n.B., 11.540848 °ö.L.
1

Der Bahnhof Schwanthalerhöhe wurden von den Architekten Großkopf und Schnetzer geplant, die Wandgraphiken der internationalen Messebesucher auch im Sperrengeschoss und im Verbindungstunnel zum früheren Messeeingang stammen von Volker Sander.
Der Bahnhof trug bis zum Umzug der Messe München nach Riem 1998 den Namen "Messegelände", die Figurengruppen und die internationalen Flaggen an den Wänden zeugen bis heute davon.

1 1 1 1

Der Bahnhof selbst wurde in Deckelbauweise errichtet, um den Messebetrieb so wenig wie möglich zu stören. Er liegt größtenteils im Schotter der Isar-Hochterrasse und ist komplett säulenlos. Seine Grundfarbe ist silber, die mit der Leitfarbe gelb und anderen Farben (vornehmlich gelbgrün und gelbblau) kombiniert einen eher nüchternen, aber lebendigen Eindruck vermitteln.

Der östliche Treppenaufgang, der sich an den langen Fußgängertunnel zum früheren Messeeingang anschließt, wurde im Zuge der Umgestaltung des ehemaligen Messegeländes zu einem Wohn- und Geschäftsviertel umgestaltet und in seiner Ausrichtung gedreht.

1 1 1 1

Im östlichen Gleisvorfeld befindet sich der Abzweig zur Betriebsanlage Theresienwiese, die mit zwei Abstellgleisen und einem Durchgangsgleis sowohl als Abstellmöglichkeit wie auch als Verbindung zur Strecke der U3/U6 und damit der Technischen Basis in Fröttmaning dient.

Weitere Bilder

1 Schwanthalerhöhe
1 Schwanthalerhöhe
1 U-Bahnhof Schwanthalerhöhe
1 Sperrengeschoss im U-Bahnhof Schwanthalerhöhe
1 Tunnel zum ehemaligen Haupteingang der Messe auf der Schwanthalerhöhe
1 Ausfahrt aus dem Verbindungsgleis Implerstraße-Schwanthalerhöhe
1 Zugzielanzeiger im Bahnhof Schwanthalerhöhe



« 671m «  Heimeranplatz
Theresienwiese  » 927m »
U4
« 671m «  Heimeranplatz
Theresienwiese  » 927m »
U5