U-Bahnhof Heimeranplatz (U4, U5)

« 806m «  Westendstraße
Schwanthalerhöhe  » 671m »
« 806m «  Westendstraße
Schwanthalerhöhe  » 671m »
Kürzel: HP
Eröffnung: 10. März 1984
Koordinaten: 48.133504 °n.B., 11.5325 °ö.L.
Stationsschild Heimeranplatz
Karte

Der Bahnhof Heimeranplatz ist ein Umsteigepunkt zur S-Bahn im Stadtteil Westend. Er trägt seinen Namen nach Heimeran von Straubing, der 1470-78 die Bauarbeiten zum Dachstuhl der Frauenkirche leitete.

Seine Bahnsteighalle ist durch eine mittige Säulenreihe mit beige-braunen Fliesen und mit Metall besetzen abgerundeten Kanten abgestützt. Die Hinter­gleis­wände sind mit länglich angebrachten braunen Metallplatten verkleidet, die Decke ist mit quer zur Fahrt­richtung laufenden weißen Latten bestückt, um eine Blendwirkung der Lichtbänder zu verhindern.

Beim Bau des U-Bahnhofs Heimeranplatz musste der damals ebenfalls neu errichtete gleichnamige S-Bahnhof der Deutschen Bundesbahn sowie die sechspurige Unterführung des Mittleren Rings mit eingeplant werden. Hier kreuzen sich also auf drei Ebenen wichtige Schlagadern des öffentlichen Verkehrs.

Am Ostende führen Aufgänge zu beiden Seiten des Mittleren Rings an die Oberfläche. Da der östlichste Aufgang direkt zur Oberfläche führt, sind hier auf Bahnsteig­niveau Fahr­karten­automaten und Entwerter angebracht, was im Münchner U-Bahnnetz sehr selten vorkommt.

Am Westende gelangt man über ein Sperren­geschoss sowohl zu den S-Bahn-Linien S7 und S20 als auch zur Oberfläche beidseits der Eisen­bahn­trasse.

Weitere Bilder

Sitzgruppe im U-Bahnhof Heimeranplatz Sitzgruppe im U-Bahnhof Heimeranplatz
Heimeranplatz noch mit alten Zugzielanzeigern Heimeranplatz noch mit alten Zugzielanzeigern
Einfahrender C-Zug am Heimeranplatz Einfahrender C-Zug am Heimeranplatz
Heimeranplatz mit zwei wartenden Zügen Heimeranplatz mit zwei wartenden Zügen
U-Bahnhof Heimeranplatz U-Bahnhof Heimeranplatz
« 806m «  Westendstraße
Schwanthalerhöhe  » 671m »
« 806m «  Westendstraße
Schwanthalerhöhe  » 671m »